Mein Geld

Angebote für Fachkräfte

Weiterbildung zum Azubi-Coach
Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach
Weiterbildung: Schuldenprävention mit jungen Menschen
Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in
Qualifizierung zum Jugend-Schuldnerberater
Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Institut für Bildungscoaching

Mein Geld


Was haben alle Azubis gemeinsam? Sie haben zu wenig Geld! 2012 verdienten die Auszubildenden im gesamten Bundesgebiet durchschnittlich 730 Euro. Um für die Kosten der Berufsausbildung aufzukommen reicht die Ausbildungsvergütung in der Regel aus. Schwierig wird es, wenn Auszubildende ausziehen und vollständig von ihrer Ausbildungsvergütung leben müssen. Hier gibt es wichtige Informationen und Tipps für Azubis zum Thema Geld.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Beruf und Branche sehr unterschiedlich. Hier erfährst du alles zum Thema Ausbildungsvergütung: Wie hoch muss deine Vergütung sein? Was wird von deinem Einkommen abgezogen? Steht dir zusätzlich Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld zu? Azubis, deren Betriebe ihr Gehalt nicht zahlen bekommen hier rechtliche Tipps.

Finanzielle Hilfen

Hier erhalten Azubis einen Überblick über die möglichen staatlichen Hilfen während der Ausbildung. Die Eltern von Auszubildende erhalten Kindergeld und Azubis können Berufsausbildungsbeihilfe oder auch Wohngeld beantragen, wenn die Berufsausbildungsbeihilfe vom Arbeitsamt aus bestimmten Gründen abgelehnt wurde. Außerdem müssen die Eltern von Azubis während der Ausbildung laut Gesetz unter Umständen Unterhalt leisten. Wenn das alles nicht reicht, hilft vielleicht nur noch ein Nebenjob!

Weiterbildung zum Azubi-Coach für Fachkräfte

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Auszubildende und Teilnehmer in Berufsvorbereitenden Maßnahmen können laut Sozialgesetzbuch bei der Bundesagentur für Arbeit Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Bei Azubis wird dabei laut Gesetz ihr Einkommen und das Einkommen der Eltern angerechnet. Hier erfährst du alles wichtige zum Thema BAB: Anspruch, Anrechnung von Einkommen, konkrete Berechnung und Antrag bei der Arbeitsagentur.

Versicherungen für Azubis

Auszubildende haben während der Ausbildung wenig Geld. Aber einige Versicherungen sind existentiell notwendig: Eine Krankenversicherung (und ggf. eine Auslandkrankenversicherung) sowie eine private Haftpflichtversicherung sind ein Muss. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ebenfalls sehr wichtig und sollte möglichst früh abgeschlossen werden – am besten bereits während der Ausbildung. Eine KFZ-Versicherung ist per Gesetz vorgeschrieben, wenn man ein Auto hat. Weitere Versicherungen wie eine Unfallversicherung, eine Hausratsversicherung und eine Rechtschutzversicherung können je nach Lebenslage und Sicherheitsbedürfnis ebenfalls sinnvoll sein.

Spartipps für Azubis

Für Azubis gibt es jede Menge Möglichkeiten Geld zu sparen oder sich Zulagen vom Saat zu sichern. Ob es das kostenlose Girokonto oder Zuschüsse von Statt und Betrieb zur Altersvorsorge sind: Wer sich gut Informiert kann einiges sparen.

Altersvorsorge für Azubis

Wer im Alter gut versorgt sein muss, sollte sich schon früh mit der Altersvorsorge beschäftigen. Riester-Rente, Vermögenswirksame Leistungen, Arbeitnehmer Sparzulage, Betriebliche Altersvorsorge: Schon in der Ausbildung kann sich das Ansparen lohnen weil Azubis viele Zulagen erhalten.