Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft arbeiten in Abfallbeseitigungsbetrieben, Müllverbrennungsanlagen und Recyclingfirmen. Zu ihren Aufgaben zählt die umweltschonende Entsorgung und Verwertung von Abfällen sowie die Organisation der Müllsammlung und -sortierung. Wer Freude an praktischer und organisatorischer Tätigkeit hat, Sorgfalt und Verantwortung besitzt, ist hier genau richtig. Zwar handelt es sich um einen krisensicheren Arbeitsplatz, Gerüche, Lärm und Schmutz können jedoch unter Umständen nachteilig sein.Die Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft wird häufig von Realschülern absolviert, im Jahr 2011 standen bundesweit etwa 167 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Alle Informationen zur Ausbildung auf einen Blick

1Was macht man?
Sammlung und Sortierung von Müll organisieren, Abfälle umweltschonend entsorgen und verwerten
2Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?
3Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Sorgfalt, Freude an praktischer und organisatorischer Tätigkeit, Hohe Reaktionsgeschwindigkeit, Handwerkliches Geschick, Organisationstalent, Technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein


Krisensicherer Arbeitsplatz

Gerüche
Lärm
Schmutzarbeit

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung

Was macht man?

Sammlung und Sortierung von Müll organisieren, Abfälle umweltschonend entsorgen und verwerten

Ausbildungsdauer in Jahren

3,0

Bereich

Industrie und Handel, Handwerk, Öffentlicher Dienst

Arbeitsorte
(Wo arbeitet man?)

Abfallbeseitigungsbetrieben, Müllverbrennungsanlagen, Recyclingfirmen

Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?

Welche Interessen sollte man haben?

Elektro / Energie / Versorgung, Naturwissenschaft / Biologie / Chemie / Umwelt

Welche Voraussetzung sollte man erfüllen?

Sorgfalt, Freude an praktischer und organisatorischer Tätigkeit, Hohe Reaktionsgeschwindigkeit, Handwerkliches Geschick, Organisationstalent, Technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein

Was sind die Vorteile dieses Berufs?

Krisensicherer Arbeitsplatz

Welche Nachteile hat dieser Beruf?

Gerüche, Lärm, Schmutzarbeit

Welche Schulfächer sollte man mögen?

Biologie, Chemie, Mathematik, Physik, Technik, Werken

Zuordnung in unserm großen Berufswahltest

Handwerkliche und technische Berufe mit körperlicher Belastung

Alternative Berufe die dich interessieren könnten

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Berufskraftfahrer/-in, Biologielaborant/-in, Chemielaborant/-in, Chemikant/-in, Industriemechaniker/-in, Fachkraft für Abwassertechnik, Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Pharmakant/-in, Physiklaborant/-in

Azubis in diesem Beruf bringen folgende Schulabschlüsse mit

Hauptschule

28,00 %

Realschule

50,00 %

Gymnasium

20,00 %

Ausbildungsvergütung in den Lehrjahren während der Ausbildung

Lehrjahr

 - 

 - 

 - 

 - 

Durchschnittliches Gehalt

 - 

 - 

 - 

 - 

Durchschnittliches Gehalt nach der Ausbildung

1.952 € - 3.125 €

Die Abschlussprüfung beim ersten Anlauf bestanden haben

86,00 %

Die Ausbildung vorzeitig abgebrochen haben

19,60 %

Berufsbezeichnung Azubine / Azubi

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft /
Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Ausbildungsplätze Bundesweit

167

Ranking Bundesweit nach Anzahl der Ausbildungsplätze (Stand 2011)

182