Werkzeugmechaniker/-in

Zu den Aufgaben des/der Werkzeugmechanikers/in gehört die Anfertigung und Überprüfung von Werkzeugen für die industrielle Serienproduktion. Dies können beispielsweise Stanzwerkzeuge, Metall- und Kunststoffteile, Prägeformen oder chirurgische Instrumente sein. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und erfordert neben technischem und mathematischem Verständnis auch Fingerfertigkeit, handwerkliches Geschick und Merkfähigkeit. Wer sich für diesen Beruf interessiert, sollte Freude am eigenverantwortlichen Arbeiten mitbringen und keine Probleme mit Termindruck haben. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines/r Werkzeugmechanikers/in liegt zwischen 2.648 und 2.909 Euro.

Alle Informationen zur Ausbildung auf einen Blick

1Was macht man?
Werkzeuge für die industrielle Serienproduktion anfertigen und überprüfen
2Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?
Gute Zukunftsaussichten, Niedrige Abbruchquote, Niedrige Arbeitslosenquote, Niedrige Durchfallquote
3Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Fingerfertigkeit, Genauigkeit, Merkfähigkeit, Handwerkliches Geschick, Mathematisches Verständnis, Technisches Verständnis


Eigenverantwortliches Arbeiten

Hektik bei Termindruck

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung

Was macht man?

Werkzeuge für die industrielle Serienproduktion anfertigen und überprüfen

Ausbildungsdauer in Jahren

3,5

Bereich

Industrie und Handel

Arbeitsorte
(Wo arbeitet man?)

Beim Kunden vor Ort, Werkhalle, Werkstatt

Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?

Gute Zukunftsaussichten, Niedrige Abbruchquote, Niedrige Arbeitslosenquote, Niedrige Durchfallquote

Welche Interessen sollte man haben?

Metall

Welche Voraussetzung sollte man erfüllen?

Fingerfertigkeit, Genauigkeit, Merkfähigkeit, Handwerkliches Geschick, Mathematisches Verständnis, Technisches Verständnis

Was sind die Vorteile dieses Berufs?

Eigenverantwortliches Arbeiten

Welche Nachteile hat dieser Beruf?

Hektik bei Termindruck

Welche Schulfächer sollte man mögen?

Mathematik, Physik, Technik, Werken

Zuordnung in unserm großen Berufswahltest

Handwerkliche und technische Berufe mit körperlicher Belastung

Alternative Berufe die dich interessieren könnten

Feinwerkmechaniker/-in, Fertigungsmechaniker/-in, Fluggerätmechaniker/-in, Industriemechaniker/-in, Konstruktionsmechaniker/-in, Metallbauer/-in, Zerspanungsmechaniker/-in, Zweiradmechatroniker/in, Anlagenmechaniker/-in, Chirurgiemechaniker/-in, Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in, Schneidwerkzeugmechaniker/-in

Azubis in diesem Beruf bringen folgende Schulabschlüsse mit

Hauptschule

16,00 %

Realschule

67,00 %

Gymnasium

15,00 %

Ausbildungsvergütung in den Lehrjahren während der Ausbildung

Lehrjahr

1

2

3

4

Durchschnittliches Gehalt

920 € - 949 €

972 € - 1.000 €

1.029 € - 1.075 €

1.079 € - 1.135 €

Durchschnittliches Gehalt nach der Ausbildung

1.970 € - 3.983 €

Die Abschlussprüfung beim ersten Anlauf bestanden haben

99,30 %

Die Ausbildung vorzeitig abgebrochen haben

9,20 %

Berufsbezeichnung Azubine / Azubi

Werkzeugmechanikerin /
Werkzeugmechaniker

Ausbildungsplätze Bundesweit

3.509

Ranking Bundesweit nach Anzahl der Ausbildungsplätze (Stand 2011)

41