Fachkraft für Wasserwirtschaft

Das Planen und Bauen von Wasserversorgungsanlagen gehört ebenso zu den Aufgaben der Fachkraft für Wasserwirtschaft wie die Kontrolle der Einhaltung von Gewässerschutzbestimmungen, die Überprüfung der Wasserqualität und die Bearbeitung wasserrechtlicher Verfahren. Azubis und Azubinen, die sich für diesen Beruf interessieren, sollten neben technischem Verständnis und zeichnerischer Begabung auch Fähigkeiten wie Sorgfalt, Flexibilität und Orientierungssinn mitbringen. Am Ende der Ausbildung besteht sowohl die Aussicht auf einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst als auch die Möglichkeit der eigenen Existenzgründung. Wer gern an wechselnden Arbeitsorten tätig ist und Freude am Umgang mit gesetzlichen Vorschriften hat, ist hier genau richtig. Zu beachten ist jedoch das äußerst geringe Angebot an Ausbildungsplätzen.

Alle Informationen zur Ausbildung auf einen Blick

1Was macht man?
Anlagen der Wasserversorgung planen und bauen. Einhaltung von Gewässerschutzbestimmungen kontrollieren, Wasserqualität prüfen, wasserrechtliche Verfahren bearbeiten.
2Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?
3Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Sorgfalt, Flexibilität, Merkfähigkeit, Orientierungssinn, Technisches Verständnis, Zeichnerische Begabung


Existenzgründung möglich
Sichere Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst
Wechselnde Arbeitsorte

Viele Gesetzliche Vorschriften

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung

Was macht man?

Anlagen der Wasserversorgung planen und bauen. Einhaltung von Gewässerschutzbestimmungen kontrollieren, Wasserqualität prüfen, wasserrechtliche Verfahren bearbeiten.

Ausbildungsdauer in Jahren

3,0

Bereich

Industrie und Handel, Öffentlicher Dienst

Arbeitsorte
(Wo arbeitet man?)

Umweltämter, Wasserwirtschaftsämter

Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?

Welche Interessen sollte man haben?

Bauen / Einrichten / Reinigen, Elektro / Energie / Versorgung, Naturwissenschaft / Biologie / Chemie / Umwelt

Welche Voraussetzung sollte man erfüllen?

Sorgfalt, Flexibilität, Merkfähigkeit, Orientierungssinn, Technisches Verständnis, Zeichnerische Begabung

Was sind die Vorteile dieses Berufs?

Existenzgründung möglich, Sichere Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst, Wechselnde Arbeitsorte

Welche Nachteile hat dieser Beruf?

Viele Gesetzliche Vorschriften

Welche Schulfächer sollte man mögen?

Deutsch, Informatik, Mathematik, Technik, Werken

Zuordnung in unserm großen Berufswahltest

Handwerkliche und technische Berufe mit körperlicher Belastung

Alternative Berufe die dich interessieren könnten

Bauzeichner/-in, Vermessungstechniker/-in, Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik, Geomatiker/-in, Technischer Systemplaner/-in

Azubis in diesem Beruf bringen folgende Schulabschlüsse mit

Hauptschule

0,00 %

Realschule

0,00 %

Gymnasium

100,00 %

Ausbildungsvergütung in den Lehrjahren während der Ausbildung

Lehrjahr

1

2

3

 - 

Durchschnittliches Gehalt

918 €

968 €

1.014 €

 - 

Durchschnittliches Gehalt nach der Ausbildung

2.076 € - 2.980 €

Die Abschlussprüfung beim ersten Anlauf bestanden haben

0,00 %

Die Ausbildung vorzeitig abgebrochen haben

0,00 %

Berufsbezeichnung Azubine / Azubi

Fachkraft für Wasserwirtschaft /
Fachkraft für Wasserwirtschaft

Ausbildungsplätze Bundesweit

9

Ranking Bundesweit nach Anzahl der Ausbildungsplätze (Stand 2011)

300