Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik

Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik sind für das Erheben von Verkehrsdaten sowie die Kontrolle und Vermessung von Geländen zuständig. Zudem fertigen sie Bauzeichnungen an, kalkulieren Materialbedarf und Kosten und überwachen die Bauarbeiten. Die vielfältigen Einsatzorte reichen von der Baustelle über das Ingenieursbüro bis hin zu Straßenbauunternehmen und anderen Gebäuden der öffentlichen Verwaltung. Azubis und Azubinen sollten sich für die Bereiche Logistik, Verkehr und Bau interessieren und räumliches Vorstellungsvermögen, zeichnerische Begabung sowie Organisationstalent und Merkfähigkeit mitbringen. Die genaue Beachtung von Vorschriften sollten für die Interessenten kein Hindernis darstellen. Die wenigen Ausbildungsplätze werden hauptsächlich von Gymnasiasten begehrt. Im Jahr 2011 lag die Quote der bestandenen Abschlussprüfungen bei 100%.

Alle Informationen zur Ausbildung auf einen Blick

1Was macht man?
Verkehrsdaten erheben, Gelände kontrollieren und vermessen, Bauzeichnungen anfertigen, Materialbedarf und Kosten kalkulieren, Bau überwachen.
2Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?
3Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Sorgfalt, Flexibilität, Merkfähigkeit, Organisationstalent, Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnerische Begabung


Wechselnde Arbeitsorte

Viele Vorschriften müssen beachtet werden

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung

Was macht man?

Verkehrsdaten erheben, Gelände kontrollieren und vermessen, Bauzeichnungen anfertigen, Materialbedarf und Kosten kalkulieren, Bau überwachen.

Ausbildungsdauer in Jahren

3,0

Bereich

Industrie und Handel, Öffentlicher Dienst

Arbeitsorte
(Wo arbeitet man?)

Baustelle, Büro, Ingenieurbüro, Straßenbauunternehmen, Öffentliche Verwaltung

Welche Besonderheiten gibt es bei diesem Beruf?

Welche Interessen sollte man haben?

Bauen / Einrichten / Reinigen, Transport / Logistik / Verkehr

Welche Voraussetzung sollte man erfüllen?

Sorgfalt, Flexibilität, Merkfähigkeit, Organisationstalent, Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnerische Begabung

Was sind die Vorteile dieses Berufs?

Wechselnde Arbeitsorte

Welche Nachteile hat dieser Beruf?

Viele Vorschriften müssen beachtet werden

Welche Schulfächer sollte man mögen?

Deutsch, Mathematik, Physik, Technik, Werken

Zuordnung in unserm großen Berufswahltest

Technologische Berufe / Ingenieur Berufe

Alternative Berufe die dich interessieren könnten

Bauzeichner/-in, Vermessungstechniker/-in, Fachkraft für Wasserwirtschaft, Geomatiker/-in

Azubis in diesem Beruf bringen folgende Schulabschlüsse mit

Hauptschule

0,00 %

Realschule

28,00 %

Gymnasium

57,00 %

Ausbildungsvergütung in den Lehrjahren während der Ausbildung

Lehrjahr

1

2

3

 - 

Durchschnittliches Gehalt

668 € - 902 €

800 € - 993 €

1.006 € - 1.289 €

 - 

Durchschnittliches Gehalt nach der Ausbildung

2.071 € - 4.581 €

Die Abschlussprüfung beim ersten Anlauf bestanden haben

91,70 %

Die Ausbildung vorzeitig abgebrochen haben

11,30 %

Berufsbezeichnung Azubine / Azubi

Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik /
Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik

Ausbildungsplätze Bundesweit

38

Ranking Bundesweit nach Anzahl der Ausbildungsplätze (Stand 2011)

252