Du befindest dich im Bereich Schule & Berufswahl hier: Berufswahl > Berufswahltest

Angebote für Fachkräfte:

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

Weiterbildung zum/zur Studienberater/in

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Mehr Informationen unter:

Institut für Bildungscoaching



Berufswahltest

Um herauszufinden, welcher Beruf für dich geeignet ist, solltest du eine Berufsberatung beim Arbeitsamt in Anspruch nehmen. Das Arbeitsamt berät dich bei der Berufwahl und bietet in der Regel Eignungstest an, die sehr hilfreich bei der Berufsfindung sind. Außerdem informiert man dich beim Arbeitsamt über alle weiteren Schritte, wie zum Beispiel Bewerbung und Einstellungstests.



Weiterbildung zum Berufswahlcoach für Fachkäfte


Wenn du dich dann für einen oder mehrere Berufe entschieden hast, kannst du dich auf die Jobsuche begeben und Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz verschicken. Mehr dazu unter den Punkten Suche Ausbildungsplatz und Bewerbung.

In unserer Berufe-Datenbank kannst du nach deinem Traumberuf suchen.

Bei deiner Berufswahl geht es aber zunächst darum, welchen Ausbildungsweg du einschlagen willst: Eine duale Ausbildung, eine schulische Ausbildung, ein duales Studium oder ein Studium an einer Fachhochschule?



Einen Ausführlichen Berufswahltest findest du hier: Großer Berufswahltest: Welcher Beruf ist der Richtige für mich?



Neben dem Arbeitsamt gibt es auch viele private Anbieter von Berufswahltests.

Wer bei der Berufswahl sicher gehen will, muss hier zwar etwas Geld bezahlen, bekommt aber auch konkrete Vorschläge dafür.




Berufswahl-Test: Azubi oder Student?

In unserem Berufswahltest "Azubi oder Student - welcher Ausbildungsgang ist der Richtige für mich?" kannst zu rausfinden, welcher Ausbildungsweg für dich der Richtige ist! Los geht`s.




Frage: 1

  •   Ich will möglichst bald im richtigen Leben stehen und arbeiten.
  •   Für meine Ausbildung plane ich ungefähr 3-5 Jahre ein.
  •   Eine gute Ausbildung ist das Wichtigste und kann ruhig lange dauern.

Frage: 2

  •   In meiner Ausbildung will ich schon etwas mehr lernen, als ich konkret für den Beruf brauche.
  •   Ich möchte in meiner Ausbildung umfassendes Wissen erwerben und größere Zusammenhänge verstehen.
  •   Ich möchte eigentlich nur das lernen, was ich in der Praxis auch anwenden kann.

Frage: 3

  •   Es ist mir wichtig, später sehr gute Aufstiegschancen zu haben.
  •   Karriere ist gut, aber nicht das Wichtigste.
  •   Ich möchte vor allem mit meiner Tätigkeit zufrieden sein.

Frage: 4

  •   Am besten arbeite ich, wenn man mir etwas vormacht und ich es dann nachmachen kann.
  •   Ich erarbeite mir Lösungen gerne selbstständig.
  •   Ich arbeite gerne unter Anleitung.

Frage: 5

  •   Ich kann mir gut vorstellen, meinen Ausbildungsberuf auch langfristig auszuüben.
  •   Ich möchte mich in der Ausbildung noch nicht auf einen Beruf festlegen.
  •   Ich kann mir vorstellen, in einem Bereich zu bleiben, wenn ich Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten habe.

Frage: 6

  •   Ich bin praktisch veranlagt.
  •   Mich faszinieren Theorien an sich.
  •   Theorien sind vor allem dann gut, wenn man sie auch anwenden kann.

Frage: 7

  •   Ich will auch während der Ausbildung geregelte Lern- und Arbeitszeiten haben.
  •   Ich habe kein Problem mit unregelmäßigen Lern- und Arbeitszeiten.
  •   Regelmäßige Lern- und Arbeitszeiten mit einigen Ausnahmen sind mir am liebsten.

Frage: 8

  •   Ich möchte möglichst schnell unabhängig sein und selbst Geld verdienen.
  •   Es reicht mir, wenn ich in 3-5 Jahren selbst Geld verdiene.
  •   Eine gute Ausbildung ist mir wichtiger, als schnell Geld zu verdienen.

Frage: 9

  •   Ich kann mir Dinge am besten merken, wenn ich etwas selbst ausprobiert oder angefertigt habe.
  •   Ich kann mir Dinge gut merken, wenn ich etwas darüber lese.
  •   Ich brauche den Bezug von Praxis und Theorie, um mir etwas zu merken.

Frage: 10

  •   Ich habe viel Selbstdisziplin und kann mich leicht zum Lernen motivieren.
  •   Wenn kein Druck da ist, lerne ich auch nicht.
  •   Wenn es sein muss, ist Lernen schon in Ordnung.

Frage: 11

  •   Ich lese gerne und viel.
  •   Lesen ist nicht mein Ding.
  •   Ich lese nur, wenn mich etwas Bestimmtes interessiert.

Frage: 12

  •   Ich saß in der Schule gerne im Unterricht und konnte mich gut konzentrieren.
  •   Ich konnte im Unterricht oft schlecht stillhalten und hätte lieber aktiv etwas gemacht.
  •   Im Unterricht zu sitzen war schon o.k., aber ein bisschen mehr Aktion wäre nicht schlecht gewesen.

Frage: 13

  •   Es macht mir Spaß, Referate und Aufsätze alleine zu schreiben.
  •   Ich lerne lieber konkreten Stoff, der dann abgefragt wird.
  •   "Learning by doing" ist mein Motto.




Hier siehst du die möglichen Ergebnisse dieses Tests


169 - 195 Punkte:

Eine praxisorientierte Ausbildung ist das Richtige für dich!

(80-100 Prozent deiner Antworten sprechen für eine praxisorientierte Ausbildung)

In deinem Fall scheint eine Lehre die richtige Wahl zu sein. Du möchtest schnell unabhängig sein und Geld verdienen. Praktische Arbeiten liegen dir mehr als langes theoretisches Nachdenken. Mit einem geregelten Tagesablauf und klaren Vorgaben hast du keine Probleme.

Wie du einen Ausbildungsplatz findest, erfährst du unter Suche Ausbildungsplatz und Bewerbung.

Einige Berufe kannst du auch oder nur an Fachschulen erlernen. Dort machst du eine Schulische Ausbildung.. Angebote für Fachschulen findest du unter Schulische Ausbildung.

Welcher Beruf für dich richtig ist kannst du in unserer Berufe-Datenbank herausfinden!


143 - 168 Punkte:

Tendenz zur praxisorientierten Ausbildung!

(60-80 Prozent deiner Antworten sprechen für eine praxisorientierte Ausbildung)

Im Moment geht die Tendenz bei dir eher in Richtung praxisorientierter Ausbildung. Du möchtest gerne im richtigen Leben stehen, eigenes Geld verdienen und die Dinge, die du lernst, auch anwenden.

Wie du einen Ausbildungsplatz findest, erfährst du unter Suche Ausbildungsplatz und Bewerbung..

Welcher Beruf für dich richtig ist kannst du in unserer Berufe-Datenbank herausfinden!

Einige Berufe kannst du auch oder nur an Fachschulen erlernen. Dort machst du eine Schulische Ausbildung.. Angebote für Fachschulen findest du unter Schulische Ausbildung..

Da dein Ergebnis aber nur zu 60-80 Prozent für eine praxisorientierte Ausbildung spricht, solltest du prüfen, ob nicht auch praxisorientierte Studiengänge für dich infrage kommen, zum Beispiel ein Studium an der Fachhochschule. Es gibt zudem die Möglichkeit, eine Lehre mit einem Studium zu kombinieren. Angebote für duale Studiengänge findest du unter Duales Studium.


117 - 142 Punkte:

Praxisorientierte Ausbildung und Studium kommen gleichermaßen infrage!

(40-60 Prozent deiner Antworten sprechen für eine praxisorientierte Ausbildung oder ein Studium)

Für dich kommt sowohl ein Studium als auch praxisorientierte Ausbildungsgänge infrage. Eine einfache Lehre scheint zu wenig, ein langes Universitätsstudium zu viel. Du hast Lust, zu lernen und Wissen zu erwerben, möchtest aber auch in absehbarer Zeit im richtigen Leben stehen und unabhängig sein.

Da dein Ergebnis offen ist, solltest du dich vor allem über Mischformen zwischen Studium und Lehre informieren. In den sogenannten dualen Studiengängen machst du eine Lehre und studierst gleichzeitig, siehe Duales Studium.

Außerdem käme ein Studium an einer Fachhochschule in Betracht, da hier auf hohen Praxisbezug Wert gelegt wird. Auch ein Studium an der Universität ist bei dir drin!

Noch ein Tipp:

Gerade für (Fach)Abiturienten gibt es inzwischen aber auch attraktive und anspruchsvolle Ausbildungsberufe. In unserer Berufe-Datenbank kannst du dir mal Ausbildungsberuf mit hohem Abiturientenanteil anschauen


91 - 116 Punkte:

Tendenz zum Studium!

(60-80 Prozent deiner Antworten sprechen für ein Studium)

Die Tendenz geht bei dir in Richtung Studium. Du bist bereit, einiges in deine Ausbildung zu investieren und dir Zeit zu nehmen. Du kannst selbstständig arbeiten und hast Interesse an Theorie. Du solltest dich also über die verschiedenen Studienmöglichkeiten informieren.

Ein Studium an einer Fachhochschule mit hohen Praxisanteilen könnte zum Beispiel das Richtige sein. Eine relativ neue und sehr erfolgreiche Mischform sind duale Studiengänge, also eine Kombination aus Studium und dualer Ausbildung, siehe Duales Studium.

Und natürlich kommt für dich auch ein normales Universitätsstudium in Frage.

Da dein Ergebnis aber nur zu 60-80 Prozent für ein Studium spricht, solltest du auch die Möglichkeit einer Lehre prüfen.

Noch ein Tipp:

Gerade für (Fach)Abiturienten gibt es inzwischen aber auch attraktive und anspruchsvolle Ausbildungsberufe. In unserer Berufe-Datenbank kannst du dir mal Ausbildungsberuf mit hohem Abiturientenanteil anschauen


65 - 90 Punkte:

Ein Studium ist das Richtige für dich!

(80-100 Prozent deiner Antworten sprechen für ein Studium)

Für dich scheint ein Studium der richtige Weg zu sein. Du möchtest gerne viel Wissen erwerben und bist in der Lage, selbstständig zu lernen und dein Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Mit einem Studium kommt die Unabhängigkeit zwar später, dafür sind Verdienst und Aufstiegschancen aber in der Regel besser.

Für Abiturienten kommen alle Studiengänge an Universitäten infrage. Für Fachabiturienten ist oft ein Studium an einer Fachhochschule die richtige Wahl. Eine relativ neue und sehr erfolgreiche Mischform sind duale Studiengänge, also eine Kombination aus Studium und dualer Ausbildung, siehe Suche Ausbildungsplatz / Duales Studium


Azubi Quartett - Institut fuer Bildungscoaching

Cross Color Islands - das Spiel von app-mob.de