Du befindest dich im Bereich Duale Ausbildung hier: Bewerbung > Bewerbergespräch / Vorstellungsgespräch > Das richtige Outfit fürs Bewerbungsgespräch

Das richtige Outfit fürs Bewerbungsgespräch



Inhaltsverzeichnis



Wenn Du eine Einladung zum Bewerbungsgespräch erhältst, hast Du die erste Hürde bei der Ausbildungsplatz- bzw. Arbeitsplatzsuche bereits erfolgreich gemeistert. Doch das nächste Hindernis, das Bewerbungsgespräch, bereitet vielen Ausbildungsplatzsuchenden, ob männlich oder weiblich, häufig Kopfzerbrechen:


Welche Kleidung bzw. welches Styling eignet sich für ein Vorstellungsgespräch am besten? Nicht selten sind Bewerber mit der Wahl des optimalen Outfits überfordert. So solltest Du einerseits einen möglichst guten Eindruck hinterlassen, Dich aber auch nicht "verkleiden" bzw. Kleidung wählen, in der Du Dich unwohl fühlst - denn dies führt unterbewusst oft zu unsicherem Auftreten, was sich, gerade beim Bewerbungsgespräch, nachteilig auswirkt.


Aus diesem Grund solltest Du Dir rechtzeitig Gedanken um das Bewerbungs-Styling zu machen, so dass notfalls immer noch die Möglichkeit besteht, ein neues Outfit zu kaufen, sollte Deine eigene Garderobe nichts Adäquates bieten. Solltest Du bei der Wahl der optimalen Schuhe unsicher sein, ist es oftmals hilfreich, Freunde oder Familie zu ihrer Meinung zu befragen.



Das optimale Outfit für männliche Bewerber


Die Kleidung

Obwohl die Wahl der richtigen Kleidung für Herren einfacher scheint als für Damen, sehen sich gerade männliche Bewerber dieser Herausforderung häufig nicht unbedingt gewachsen. An die folgenden Grundregeln solltest Du Dich unbedingt halten:

Generell solltest Du fürs Bewerbungsgespräch seriöse Kleidung wählen - legere Hosen wie zerrissene oder abgenutzte Jeans, Jogginghosen oder auch Cargo-Pants sind beim Vorstellungsgespräch grundsätzlich tabu.


Angemessen ist beispielsweise eine elegante Anzughose oder auch eine gepflegte Stoffhose in einem gedeckten Ton. Dazu wählst Du am besten ein langärmeliges Hemd in einer dezenten Farbe. In jedem Fall solltest Du darauf achten, dass das Hemd nicht zu bunt oder auffallend gemustert ist. Einfarbige, pastellige Nuancen wie Hellblau oder Rosa sowie die Klassiker Schwarz und Weiß sind im Zweifel immer eine gute Wahl.


Über dem Hemd macht ein klassisches Sakko in gedeckten Farben eine besonders gute Figur. Ob eine Krawatte notwendig ist, solltest Du je nach Berufswahl entscheiden, für ein Vorstellungsgespräch im Banken- bzw. Finanzbereich wird das Tragen einer Krawatte bereits beim Vorstellungsgespräch dringend empfohlen.



Schuhe & Accessoires

Abrundend solltest Du beim Bewerbungsgespräch elegante (und unbedingt gepflegte!) Business-Schuhe aus echtem Leder - vorzugsweise aus Glattleder - tragen, je nach Farb-Kombination des Outfits in Dunkelbraun oder Schwarz.

ccessoires solltest Du eher sparsam einsetzen, so sollten Herren neben einer klassischen Armbanduhr weitgehend auf Accessoires verzichten. Je nach Art des Jobs und der Branche, in der man sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt, kann natürlich auch Business Casual (Erklärung siehe weiter unten) vollkommen ausreichen.



Weniger ist mehr - darauf sollten weibliche Bewerber achten


Die Kleidung bei Bewerberinnen

Für weibliche Bewerber lautet die erste Regel fürs Vorstellungsgespräch: Weniger ist mehr. Dies bezieht sich sowohl auf die Wahl der Kleidung als auch auf Haare und Make-up. Das klassische Business-Outfit zeigt wenig Haut, wirkt aber trotzdem feminin und elegant. Röcke und Kleider sollten mindestens knielang und aus hochwertigem Material sein, und auch zu viel Dekolleté zu zeigen, ist beim Bewerbungsgespräch absolut unangebracht. Ideal ist ein beispielsweise ein farblich dezentes Business-Kostüm, bestehend aus einem Blazer und einem Rock, darunter kannst Du etwa eine schicke Bluse tragen. Anstelle von nackten Beinen sind auch im Sommer dünne Nylonstrümpfe bzw. Strumpfhosen unverzichtbar.


Solltest Du Dich in Röcken oder Kleidern unwohl fühlen, kannst Du alternativ auch zu einer schwarzen Stoffhose bzw. einem Hosenanzug greifen. In puncto Schuhe bist Du mit klassischen, mittelhohen Leder-Pumps in Schwarz auf jeden Fall auf der sicheren Seite, vorausgesetzt das Laufen auf hohen Absätzen bereitet Dir keine Probleme.



Schuhe, Make-up & Accessoires

Auch hinsichtlich Schmuck und Accessoires gilt: Weniger ist mehr, auf Modeschmuck und extravagante Handtaschen, Gürtel oder Schals verzichtest Du am besten völlig. Selbstverständlich kannst Du beim Bewerbungsgespräch Make-up tragen, in vielen Unternehmen gilt es sogar als Muss, dezent geschminkt zu sein. Die Betonung liegt aber auch hier auf "dezent", so solltest Du ausschließlich natürliche Farben wählen, die ideal zu Deinem Hauttyp passen. Zu dick oder schlecht aufgetragenes Make-up sowie zu viel Farbe hiterlässt schnell einen negativen Eindruck.



Was bedeutet eigentlich Business Casual?

Unter Business Casual versteht man eine gelockerte Kleiderordnung fürs Büro.



Business Casual für Herren:

Erlaubt sind:

  • Dunkelblaue Jeans (ohne Risse, Nieten, Applikationen und Löcher), Baumwoll- und Cordhosen
  • Hemden (auch kurzärmelige Anzughemden) oder einfarbige Poloshirts,. Feine Strickpullover und Pullunder in dezenten Farben
  • Schlichte Lederschuhe, im Sommer auch Mokassins oder Loafer, in dezenten Farben
  • Auf die Krawatte darfst Du verzichten, nicht aber auf das Jackett!

Nicht erlaubt sind:

Kurze Hosen oder Shorts, Sneakers, T-Shirts, Sweatshirts bzw. Hoodies, offene Schuhe wie Sandalen oder Flip-Flops.



Business Casual für Damen:

Erlaubt sind:

  • Blusen, Poloshirts (auch in kräftigen Farben), Strick-, Baumwoll- oder Kaschmirpullover, und Twinsets
  • Chino-Hosen, dunkelblaue Jeans (ohne Risse, Nieten, Applikationen und Löcher), Baumwoll- und Cordhosen
  • elegante Schuhe, auch Ballerinas und Schnürschuhe, klassische Sandaletten, Peeptoes und Stiefel bzw. Stiefeletten und Ankle Boots

Nicht erlaubt sind:

Kurze Röcke und Minikleider, Leggings, Shorts, Sneakers, T-Shirts, Sweatshirts und Hoodies

Azubi Quartett - Institut fuer Bildungscoaching

Cross Color Islands - das Spiel von app-mob.de